REZEPTE

REZEPTE

 

Auf dieser Seite möchte ich von mir entwickelte und gesammelte Rezepte vorstellen, in denen die eben genannten Grundlagen über Ernährung, Lebensmittel und der Fähigkeit zum Selbermachen, ihre praktische Anwendung finden. Dabei handelt es sich zum kleinsten Teil um rekonstruierte Rezepte aus der Zeit unserer germanischen Ahnen. Da es von diesen Rezepten nicht eben viele gibt, sind alle weiteren Rezepte Neuschöpfungen.

Dem Prinzip des Bioregionalismus entsprechend finden nur solche Zutaten Verwendung, die sich in unserem Lebensraum herstellen und verarbeiten lassen. Die Auswahl richtet sich dabei aber nach heutigen Gegebenheiten und beschränkt sich nicht auf die Lebensmittel, die es zur Zeit der alten Germanen gab. Kartoffeln, Mais und Tomaten gab es damals nicht, allerdings hielte ich es für engstirnig, diese heutzutage auszuschließen, wo sie hier nun schon einmal vorhanden sind.

Falsch ist an dieser Stelle hingegen Derjenige, der Rezepte mit Reis, Südfrüchten und Gemüse wie Bambussprossen, Soja und ähnlichem sucht. Es sei aber versichert, das viele der hier vorgestellten Speisen und Getränke exotischer anmuten, als so manches Gericht aus fernen Ländern. Langfristig soll hier ein Germanen-Kochbuch entstehen und ich möchte auch Nicht-Germanen einladen, die alten und neuen Genüsse unserer Heimat kennenzulernen.

Genaue Beschreibungen der einzelnen Pflanzen, Zutaten und Techniken zur Herstellung der Rezepte erfolgen an dieser Stelle nicht mehr, da diese Informationen auf den Unterseiten Früchte, Kräuter, Lebensmittel, Pilze, Selbermachen etc. zu finden sind. Wie die meisten anderen Unterseiten auch, so stellt diese Seite eine ständige Baustelle dar. Rezepte, die derzeit nur beim Namen erwähnt sind, werden im Laufe der Zeit, sobald ich sie ausprobiert und optimiert habe, hier komplett Einzug erhalten. Es lohnt sich also, alle paar Wochen mal wieder einen Blick auf diese Seite zu werfen.

 

 

 

 

  

 

Es ist nicht gestattet Inhalte und Fotos dieser Netzseite ohne die ausdrückliche Erlaubnis des Autors und Inhabers dieser Seite in irgendeiner Form zu verwenden oder zu kopieren. Zuwiderhandlungen haben rechtliche Schritte zur Folge!

 

 

 

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 15.06.2009

 

 

8 Holunderblütendolden

 

1 l Milch

 

 

 

150 - 180 g Mehl

 

 

 

100 g Zucker

 

 

 

1 cl Kirschsaft

 

 

 

20 g kandierte oder frische Veilchen

 

 

 

 

 

Holunderblüten waschen, in der Milch aufkochen und durch ein Sieb streichen.

Wieder erhitzen, den Zucker und zum Färben den Kirschsaft dazugeben. 

Das Reismehl unter ständigem Rühren hineinrinnnen lassen und die Milch damit andicken.

 

 

 

 

Abkühlen lassen und mit den Veilchen dekorieren.